Startseite » Toilettensklave gesucht

Toilettensklave gesucht

Der gehorsame Toilettensklave und seine drei Meisterinnen

Wer hätte je gedacht, dass ich eines Tages zwei Mädels treffen, die genauso pervers wie ich sind und auf Toilettensklaven stehen. Ich träumte schon lange davon, wie ein Toilettensklave unter mir liegt und ich meinen Natursekt über ihn laufe lasse. Seit ich die beiden anderen Girls kenne, sind wir drei an Absurditäten kaum noch zu stoppen. Besonders, seit wir gemeinsam als Natursekt Dominas die Männerwelt ganz nach unseren Vorstellungen benutzen. So wie den Sklaven, der letzte Woche bei uns zu Besuch gewesen ist. Schon bei der Kontaktaufnahme erwies er sich als demütiges Wichsschwein, das nach Demütigungen schrie.

Toilettensklave

Als er bei uns ankam, schien er sich darauf zu freuen, das erste Mal als Toilettensklave zu dienen. Er wollte das ganze Wochenende von uns beherrscht werden – er wusste nicht, was auf ihn zukommen sollte. „Ausziehen!“, befahl ihm eine meiner Freundinnen. Als er nicht sofort parierte, bekam er eine Backpfeife. „Runter mit den Sachen du kleiner Fettsack.“, wiederholte sie und er kam ihrer Aufforderung nach. Sein mickriges Schwänzen war unter seinem Bauch kaum zu sehen und wir machten uns alle über ihn lustig. Man sah ihm an, dass er sich nicht wohlfühlte und das gefiel uns umso mehr.
Eine meiner Kolleginnen zog an seinen Haaren. „Dann wollen wir mal sehen, wie du dich als Human Toilet so schlägst.“, und schlief ihn ins Bad. In Berlin passiert so etwas regelmäßiger hinter geschlossenen Türen.

Wir konnten hören, wie sie ihn anschrie und ihm befahl, ihr den Natursekt von der Fotze zu lecken. Als die Türe aufging, tropfte ihre Pisse an seinem Körper runter. Er sah wie ein richtiger Toilettensklave aus, was auch mich und die andere sehr geil machte. Er kniete still auf dem Boden und gerade, als er was sagen wollte, drückte ihn eine von uns auf den Boden. 

„Na, wie gefällt es dem Sklavenschein, drei hübschen Girls zu dienen?“
„Es ist mir eine Ehre, ihnen als Human Toilet zur Verfügung zu stehen.“

Es war schon spät und sie sperrte ihn ins Badezimmer und wies ihn an, in der Wann zu schlafen. Kurz darauf musste ich aufs Klo. Als ich das Bad betrat, lag der kleine Pissliebhaber in der Wanne und schlief. Ich zog mein Höschen runter und hielt meine Fotze direkt über sein Gesicht und ließ es laufen. Er wachte auf und musste direkt meinen Natursekt schucken. „Braver Toilettensklave und jetzt schön ablecken.“, woraufhin ich ihm meine nach Pisse duftende Muschi durchs Gesicht rieb. Anschließend verschloss ich das Badezimmer wieder von außen.
Am nächsten Morgen weckten wir ihn zu dritt und nackt. Er folgte uns ins Wohnzimmer, wo schon eine Plane ausgebreitet war und drei Trichter lagen. „Hinlegen!“, befahl eine von uns. „Jetzt bekommst du erst mal Frühstück von deinen Natursekt Dominas.“, sagte sie und drückte ihm drei Schläuche in die Hand, von denen jeder mit einem Trichter verbunden war.

Er steckte sie sich in den Mund und wir standen um ihn herum und pissten gleichzeitig in die Trichter. Der Toilettensklave schluckte unseren Natursekt und durfte jede von uns sauberlecken.

Fremdfick

Schreibe einen Kommentar